art:berlin

Rabatt: 20 % auf den Ticketpreis*

Gesellschaftlicher Wandel
Das Scheunenviertel vor 100 Jahren bis heute

Treffpunkt: vor Saturn Haupteingang am Alexanderplatz, Alexanderpl. 3, 10178 Berlin

Mit künstlerischen Impulsen durch Theater-und Wohnbau zur Aufwertung des Lebens im Armenquartier. Der Neubau für die Freie Volksbühne im Jahr 1913 verlieh der noch erkennbar mittelalterlichen Stadtstruktur eine neue städtebauliche Qualität. Der Neubau für Arbeiterkultur rückte dieses Viertel nahe an das bedeutendere, wirtschaftlich pulsierende Leben um den noch ungeordneten Alexanderplatz. Mit Beginn der Weimarer Republik galt es, die Innenstadt Ost zu gestalten. Von hier aus lieferte der Wettbewerb 1929 neue Architekturbilder für die wachsende Großstadt, Peter Behrens und Hans Poelzig realisierten deutliche Kennzeichen.

Wir durchwandern diese Zeitzeugnisse entlang weiterer aktueller Einschübe internationalen Verständnisses von Architektur seit den 60er Jahren, in denen Wohnen und Verwalten sich bis heute großstädtisch zeigen und verwandeln. In Kooperation mit dem Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung.

Alexanderplatz Fernsehturm
Alexanderplatz Weltzeituhr
Kino Babylon
Volksbühne

Salon Photographique
collection regard

Treffpunkt: Steinstraße 12, 10119 Berlin

Der französische Begriff „Regard“ bedeutet so viel wie „der Blick“ oder „die Aufmerksamkeit“. Wie der Name der Collection, so auch ihre Zielsetzung: die Sammlung nimmt fotografische Werke und Künstler in den Blick und möchte der interessierten Öffentlichkeit (Wieder)Entdeckungen ermöglichen.

Seit 2005 widmet sich Marc Barbey privat dem Sammeln von Fotografien. Die Collection Regard umfasst Werke von den Anfängen der Fotografie bis zu den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts. Besondere Schwerpunkte der Sammlung sind die Themen Berlins und deutsche Fotografie. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Künstlerpersönlichkeit Hein Gorny (1904-1967) und seinen fotografischen Arbeiten, deren Bekanntmachung für die Collection eine echte Herzensangelegenheit sind. Erfahren Sie bei der Führung, weshalb das umfangreiche Werk von Hein Gorny in der Sammlung eine Sonderstellung einnimmt.

Die Räumlichkeiten befinden sich in Berlin-Mitte und verbreiten im Gegensatz zum klassischen white cube eine eher wohnliche Atmosphäre. Marc Barbeys Showroom, der sich auch als ,,Salon“ versteht, möchte einen persönlich-privaten Zugang zu den Fotografien schaffen und die Möglichkeit bieten, sich mit dem Sammler und mit anderen Interessenten auszutauschen.

Info: Im Ticketpreis enthalten ist ein Begrüßungsgetränk

Collection Regard
Collection Regard
Collection Regard
Collection Regard

Kunst trifft Architektur 
Neudefinition

Treffpunkt: Amtsgericht Wedding (Eingang), Brunnenplatz 1, 13357 Berlin

Dem äußerst schmuckvollen Amtsgericht Wedding soll als Vorbild die Albrechtsburg in Meißen gedient haben. Der fünfgeschossige Bau grenzt mit seiner großen Fläche an die Panke. Nicht weit davon steht eine Kirche, erbaut von Preußens berühmtestem Baumeister Karl Friedrich Schinkel, an der wir auf dem Weg in das ehemalige Luisenbad vorbeikommen. Heute dient das Gebäude einem anderen Zweck, denn es ist zu einer Bibliothek umgebaut worden. Der Kultur- und Veranstaltungsort ‚,Uferhallen‘‘ ist ein weiteres Beispiel dafür, wie sich Geschichte und Kunst neu begegnen, gegenseitig beeinflussen und definieren. In der ehemaligen Omnibus-Zentralwerkstatt der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) besuchen wir ein Künstleratelier und enden unsere Führung somit am ,‚Entstehungsort der Kunst‘‘.

Atelier Lilla von Puttkamer
Eingang Gerichtshoefe
Himmelbeet Wedding
Silent green Quartier

Rote Insel
Die berühmteste Insel Berlins zwischen Kampf und Zukunft, Schatten und Licht

Treffpunkt: Ecke General-Pape-Straße / Loewenhardtdamm

Schatten und Licht, Musik und Marlene, Märchen und Könige, Kampf und Zukunft. Die „Rote Insel“ ist ein Ort der Geschichte, der Architektur und der Persönlichkeiten. Auf unserem Rundgang erfahren wir mehr über den Namen der Roten Insel. Warum gerade rot und warum gibt es eine Insel mitten in Schöneberg? Berühmtheiten wie Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Annedore & Julius Leber, Friedrich Naumann oder Alfred Löw, aber auch die intime, städtisch-dörfliche Architektur verleihen diesem Ort seinen Charakter. Auch die Geschichte soll nicht zu kurz kommen. Deshalb besuchen wir die Gedenkstätte SA-Gefängnis Papestraße.

Gasometer Schoeneberg
Rote Insel Backsteinhaus
Rote Insel Gebaeude
Marlene Dietrich

Revolution, Mauerfall, Wiedervereinigung.
Deutschland im Rückenwind der Geschichte

Treffpunkt: vor der Weltzeituhr, Alexanderplatz , Alexanderpl. 1, 10178 Berlin

Noch im Rückblick rauben die Ereignisse der Jahre 1989 und 1990 jedem den Atem. 1989 wurden die Bürgerproteste in der DDR immer lauter und die Ausreisewelle nach Westen immer gewaltiger, bis die Berliner Mauer fiel und das DDR-Regime implodierte. 1990 kamen die ersten freien Wahlen einem Votum zur Wiedervereinigung gleich, die gegen große internationale Widerstände in schwierigen Verhandlungen mit den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs durchgesetzt wurden. Die Tour führt an wichtige Orte der Revolution, des Mauerfalls und der Wiedervereinigung und erklärt sowohl die Vorgeschichte als auch die historischen Ereignisse 1989 und 1990 bis hin zum dramatischen Stundentakt des 9. Novembers 1989.

Bornholmer Straße Brücke
Bornholmer Straße Mauerfall
Bernauer Straße mit gelbem Trabbi
Alexanderplatz Weltzeituhr

Wildes Berlin der 20er
Szenische Stadt-Verführung rund um den Nollendorfplatz mit Anita Berber

Treffpunkt: vor dem Metropol Berlin, Nollendorfplatz 5, 10777 Berlin

Hier erwartet Sie ein Rundgang der besonderen Art: Schlendern Sie in eine andere Zeit mit der Tänzerin Anita Berber, die zu ihren Lebzeiten schon berühmt und berüchtigt war und es heute immer noch ist – oder wieder?! Entdecken Sie Orte, die verschwunden sind, jedoch in den 20er Jahren über die Stadtgrenzen hinaus bekannt waren.  Wo lag der Toppkeller? Was macht die Monbijouvereinigung aus? Die schönsten Damenwaden wurden prämiert, passend dazu eine Cognacpolonaise?

Wildes Berlin
Wildes Berlin
Wildes Berlin
Wildes Berlin

Skulpturen für Berlins Prachtstraße
Skulpturenkunst -Zwischen Repräsentation, Stadtgeschichte und Erinnerungskultur

Treffpunkt: Vor dem Eingang Staatsoper, Unter den Linden 7, 10117 Berlin

Betrachten Sie die Flaniermeile ,,Unter den Linden“ mit anderen Augen: Wir wollen die zahlreichen und unterschiedlichen Skulpturen, die den Prachtboulevard und seine Plätze zieren, entdecken. Vom Reiterstandbild Friedrich des Großen über das Nationaldenkmal der DDR zu zeitgenössischen Bodendenkmälern sehen wir Kunstwerke, die zwischen 1851 und 2016 entstanden sind. Berliner Stadtgeschichte spiegelt sich auch darin wider, wie mit den Werken in den unterschiedlichen Epochen umgegangen wurde.

Neue Wache Außenansicht
Neue Wache Skulptur
Bebelplatz Mahnmal Bücherverbrennung
Bebelplatz Mahnmal Bücherverbrennung

Entlang der U8
Eine Großstadt entsteht

Treffpunkt: Linienstr. / Ecke Ackerstraße am Koppenplatz

Beweglichkeit bedeutet ein Grundmotiv modernen Stadtlebens. Berlins Entwicklung zu einer modernen Großstadt konnte erst ab 1920 beginnen. Jenseits utopischer Glashausentwürfe der Architekten-Avantgarde lieferte bereits ein technischer Alltagsorganismus die reale Grundlage, das öffentliche Leben zu vereinfachen: Das Farbsystem der U-Bahnlinie 8 integriert modernstes Verständnis von Information. Oberirdisch finden sich entlang dieser Linie eigenwillige Bauten der verschiedensten Architekten einer Generation wie Heinrich Tessenow, Clemens Holzmeister, Peter Behrens oder Max Taut, die einer neuen Stadtachse ähnlich den Wedding über Mitte mit Kreuzberg verbindet. Ihre Entwürfe für Seelsorge, Hygiene, Verwaltung und Repräsentation definierten eine zeitgemäße Verantwortung für wachsende Räume der Gemeinschaft. Das Grundmotiv moderner Städte ist Beweglichkeit, die auch Berlin ab 1920 charakterisierte.

In Kooperation mit dem Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung.

*Die Termine für die jeweiligen Touren sind auf unserer Website einzusehen & Anmeldung erforderlich: www.artberlin-online.de

Stadtbad Mitte Außenansicht
U8 Rosenthaler Platz
U8 Weinmeisterstraße
U8 Alexanderplatz

Startpunkt der Touren:
abhängig je nach Tour
Anmeldung ist erforderlich!

Öffnungszeiten:
abhängig je nach Tour

Kontakt:
Telefon: +49(0)30 – 68 91 50 08
Email: info@cpberlin.de
Website: www.artberlin-online.de

Anbindung:
abhängig je nach Tour

Tarifzone: AB